Festgeld von der VTB und andere Sparformen

Die VTB ist eine Bank, die zum österreichischem Mutterhaus gehört und sich vor allem den Anlagen verschrieben hat. Diese sind durch den österreichischen Einlagensicherungsfonds abgesichert und können daher auch in Deutschland bedenkenlos abgesichert werden.

Zu den Produkten, die das Bankhaus bietet, gehören Festgeldkonten ebenso wie der Sparplan, der hier wieder neu aufgelegt wurde. Der Vermögenssparplan hilft, planmäßig und dennoch flexibel Vermögen aufzubauen.
Das Festgeld ist ein Produkt, welches viele Banken anbieten. Hier werden, ebenso wie beim Tagesgeld, von Zeit zu Zeit die Zinsen angeglichen. Während beim Tagesgeld die gesamte Laufzeit über die Zinsen variabel sind, werden diese bei einem Festgeldvertrag festgeschrieben. Daher ergibt sich die Tatsache, dass eine Veränderung der Zinsen beim Festgeld nur für die Neukunden von Interesse ist. Die Bestandskunden sind nur bei einer Änderung der Tagesgeldkonditionen betroffen.

So erfolgte in der letzten Zeit bei fast allen Banken eine Zinsänderung beim Festgeld. Daran hat sich auch die VTB beteiligt. Jedoch wurde das Festgeld für 48 Monate dabei ausgespart, da es dafür ein Sonderprodukt gab: das Medaillen-Festgeld. Der damit verbundene Goldbonus war für viele Kunden ein Anreiz, sich das Produkt näher anzusehen. Solche und ähnliche Aktionen zeichnen die VTB aus. Allerdings kann man auch hier nicht an den aktuellen Zinsentwicklungen vorbei und hat deshalb nun bei dem Festgeld für 4 Jahre nachgezogen.
Bei der VTB können sich die Kunden aus mehreren innovativen Produkten das Richtige für den jeweiligen Sparbedarf aussuchen. Ob es nun der Sparbrief mit seinen aktuellen Zinsen von 3 % sein soll oder doch lieber ein Festgeldkonto – das kommt ganz auf die Wünsche und Ziele des Sparers an.

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>